Smash Award 1999 für Petra Kerl

Hamburg hat einen Volleyball-Preis. Smash Hamburg hat einen Ehrenpreis gestiftet. Jedes Jahr soll der Smash Award "für besondere Verdienste um den Hamburger Volleyball" als ehrendes Dankeschön an eine Person des Hamburger Volleyballgeschehens verliehen werden.
Erste Preisträgerin ist die VGAH-Jugendtrainerin Petra Kerl. Der Preis wurde im Rahmen des Zweitligaspiels zwischen VGAH und Altencelle am Samstag, dem 13. März, ab 18.30 h in der Norderstedter Falkenberghalle überreicht. Im folgenden der Text der Ehrenrede, die von Peter Neese gehalten wurde:

für besondere Verdienste um den Hamburger Volleyball 1999

Petra Kerl

Mit 12 Jahren kam die gebürtige Langenhornerin zum ersten Mal in Kontakt mit Volleyball, damals in der Schulmannschaft der Schule Grellkamp. Mit 14 Jahren trainierte sie bereits in der HSV-Regionalliga-Mannschaft und mit 16 Jahren war sie Spielerin in der 1. Bundesliga.
Mit dem Wechsel zum SC Langenhorn und 1984 zu Tura Harksheide setzte sie ihre erfolgreiche Karriere als Spielertrainerin mit fast ununterbrochenen Aufstiegen von der Bezirksliga bis zur 2. Bundesliga fort.
Und auch nach dem vermeintlichen Ende ihrer aktiven Spieler-Laufbahn war sie noch sechsmal Retter in höchster Not und half ihrem Team stets erfolgreich gegen den Abstieg.

In ganz Deutschland geachtet ist sie aber wegen ihrer Erfolge in der Jugendarbeit. Es war harte Arbeit, überhaupt noch einen Überblick über ihre Erfolge zu gewinnen. Gut drei Dutzend Hamburger Meistertitel stehen allein für ihre Tätigkeit bei der VGAH zu Buche, 4 mal wurden ihre Teams Norddeutscher Meister, jeweils einmal mit der E-, D- und C-Jugend wurde sie sensationell Deutscher Vize-Meister.
Ca. 100 Hamburger Auswahlspielerinnen gingen aus ihrer Jugendarbeit hervor, mehrere wurden Nationalspieler. Und was vielleicht noch wichtiger ist: ihre Jugendmannschaften bekommen sehr oft den Fair Play Preis.
Und was der Smash am wichtigsten ist: unzählbar sind die Jugendlichen, die sie nicht nur für das Volleyballspiel, für die sportliche Betätigung begeistert hat, sondern denen sie auch sehr viel Verständnis für das Miteinander, für die Gemeinschaft gelehrt hat.

Mit wem ich auch in den letzten Wochen darüber gesprochen habe, jeder war meiner Meinung: für den ersten Smash Award kommt nur eine Person in Frage. Ich hoffe, sie macht noch lange Jahre genauso weiter wie bisher: der Smash Award 1999 für besondere Verdienste um den Hamburger Volleyball geht an Petra Kerl !

 

 © 1999-2001 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel